Dienstag, 7. Mai 2013

Weil es mir gefällt.

Ob ich schon einmal mit dem Gedanken gespielt habe dich um eine Bestrafung zu bitten?
Ob ich meinen Widerstand absichtlich ins zickige abgleiten lasse um mir eine intensivere Bestrafung einzufangen?
JA und JA

Ob es mir an Disziplin mangelt?

Die Vorstellung dich anzuflehen,erregt mich.Ich genieße es,mich dir zu unterwerfen,mich freiwillig in deine Hände zu begeben.Die Geilheit die du empfindest wenn du mich bestrafst,trägt dazu bei meine Lust immer mehr zu steigern.
Mein Körper zittert ,steht unter Strom,meine Haut wird weich sehr empfindsam.Meine Muschi pocht,wird heiß,nass .Ich spüre deinen Blick bis in mein innerstes.Er zieht mich an und löst den Wunsch aus aufsässig zu werden.
Ich fiebere der Strafe entgegenund will das du mich zwingst.Das Gefühl nimmt mir die Kraft in den Beinen.
Meine Nippel sehnen sich nach deiner Berührung,mit jeder Berührung brennt ein Schmerz zwischen meinen Beinen.Ich beginne sehr nass zu werden der Wunsch dir zu gehören wird heftiger. Du sollst mir Schmerzen zufügen,Ich lasse mich fallen den ich weiß das ich dir vertraue.Ich will mehr ,will das du mich zum schreien,weinen bringst,mir meine Orgasmen versagst wenn ich nicht in deinem Sinne handele.

Niemals Brutral,immer sanft dennoch mit der nötigen Härte immer mit Kontakt zu meinen Augen die dir besser als jedes Codewort sagen ob es zu viel wird.Ich möchte das stolz auf mich bist aber mir nie Dinge zumutest die ich nur für dich tun würde nur um dir zu gefallen. 
Ich liebe es belohnt zu werden wenn ich mich weiterentwickele .Ich liebe die Gespräche mit dir das auffangen nach dem Spiel,das Gefühl verstanden und gewollt zu sein.Nicht als Spielzeug sondern als Mensch.


Ich gestehe mich reizt der Gedanke einmal die Rollen zu tauschen ,nicht mit dir das würdest du nicht zulassen und es würde mir auch nicht gefallen.Aber in deinem beisein..Mit dir zusammen ..............

Kommentare:

  1. Wow, was für Worte. Passende Worte mit viel ehrlichem Gefühl. Einem Gefühl bei dem ihm warm um das Herz werden muß. So dies zum Ausdruck zu bringen, zeigt wieviel Sinnlichkeit darin liegt.

    Und deinen Wunsch mal die Rollen zu tauschen. Selbst das kann ich durchaus gut verstehen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    also ich kann mich nur anschliessen, denn du beschreibst wirklich wundervoll die Gefühle, die in diesen Momenten der Unterwürfigkeit in einem vorgehen und ich erkenne mich selbst darin wieder...
    Ein einmaliger Text - Danke dafür :)

    Lieben Gruss von

    Belinda

    AntwortenLöschen